Indigene Sprachen

Manche Leute denken, dass alle indigenen Gruppen in Brasilien Tupi sprechen.

linguasmed

Dies stimmt nicht. Tupi ist nicht nur eine eigene Sprache, sondern der Name für eine ganze Sprachstamm. Die Verwirrung rührt vor allem daher, dass viele Worte im brasilianischen Portugiesisch eigentlich aus Sprachen kommen, die der Tupi-Guarani Sprachfamilie angehören.

Heute gibt es mehr als 180 verschiedene indigene Sprachen und Dialekte in Brasilien!

Hättest Du gedacht, dass es so viele sind?

Sind indigene Sprachen alle ähnlich? Und haben sie ähnliche Ursprünge?

Manche indigene Sprachen ähneln sich, aber nicht alle. Wenn sie Ähnlichkeiten haben, bedeutet das, dass sie eine gemeinsame Ursprungssprache haben, sich aber über die Jahre unterschiedlich entwickelt haben. Diesen Prozess nennt man Diversifikation.

Wie lassen sich die Unterschiede zwischen Sprachen herausarbeiten?

Leute, die Sprachen studieren, nennt man Linguisten. Sie schauen sich die Ähnlichkeiten und die Unterschiede zwischen Sprachen genau an und finden heraus, zu welchen linguistischen  Sprachstämmen oder Sprachfamilien sie gehören. 

Ein Sprachstamm ist eine Gruppe von verschiedenen Sprachen, die den gleichen Ursprung haben. Dieser Ursprung war eine andere, ältere Sprache, die nicht mehr gesprochen wird. Weil diese Sprache vor Tausenden von Jahren existiert hat, können die Ähnlichkeiten zwischen allen Sprachen, die aus dieser einen herausgewachsen sind, schwierig festzustellen sein.

Eine Sprachfamilie ist eine Gruppe von Sprachen, die sich vor nicht allzu langer Zeit unterschiedlich voneinander entwickelt hat. Ein Beispiel dafür ist Portugiesisch.


Portugiesisch gehört zum romanischen Zweig des indo-europäischen Sprachstamm.

Findest Du, dass Portugiesisch der französischen Sprache und dem Spanischen ähnlicher ist, oder eher dem Russischen, oder dem Walisischen oder dem Deutschen?

Die richtige Antwort ist: Französisch und Spanisch. Sie kommen vom selben Zweig desselben Sprach-Stammbaums! Das heißt nicht, dass jeder, der Portugiesisch spricht, Französisch verstehen oder sprechen kann und umgekehrt. Aber die beiden Sprachen haben viele Gemeinsamkeiten. Sie müssen sehr ähnlich gewesen sein, bevor ihre Diversifikation begann. Wenn man Portugiesisch  und Russisch vergleicht, wird man wenig Ähnlichkeiten feststellen.

Vielmehr sind die Unterschiede zwischen den beiden Sprachen sehr groß! Das liegt daran, dass sie, obwohl sie beide zum selben linguistischen Stammbaum gehören, an unterschiedlichen Zweigen „hängen“.

Portugiesisch gehört zum romanischen Sprachfamilie, Russisch dagegen zum slawischen Sprachfamilie.

Indigene Sprachen können genau so betrachtet werden!

Es gibt Sprachen, die zum selben sprachlichen Ast gehören, und das bedeutet, dass sie sich auf vielfache Weise ähneln. Sprachen aus verschiedenen sprachlichen Zweigen ähneln sich dagegen ganz und gar nicht.

Es gibt auch Sprachen, die zu verschiedenen sprachlichen Stammbäumen gehören. Das macht die Unterschiede noch größer.

Finde heraus, zu welchem Sprach-Stammbaum indigene Sprachen in Brasilien gehören

In Brasilien gibt es zwei große Sprachstamm. Einer heißt „Macro-Jê“. Der andere wird „Tupi“ genannt.

Der Tupi-Spraschstamm hat 10 verschiedene Sprachfamilien, der Macro-Jê Spraschstamm hat 9 Sprachfamilien.

Es gibt noch 20 weitere Sprachfamilien, die aber so wenig Ähnlichkeiten aufweisen, dass sie nicht zu Sprach-Stammbäumen zusammengefasst werden können.

Um herauszufinden, was ein Sprachstamm und ein Sprachfamilie sind, schau Dir die vorherige Frage an.


Finde heraus, wie bestimmte Wörter in manchen Sprachen des Tupi-Guarani-Zweigs heißen.

Unten wirst Du sehen, wie Worte wie „Stein“, „Feuer“, „Alligator“, „Vogel“ und „Jaguar“ in verschiedenen Sprachen des Tupi-Guarani-Sprachzweigs heißen!

Du wirst Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen den Wörtern feststellen!

Tupi-Guarani-Sprachfamilie (Tupi-Sprachstamm)


Wort Sprache
Guarani Mbyá
Sprache
Tapirapé
Sprache
Parintintin
Sprache
Wajãpi
Amazonische General-
Sprache
Stein itá itã itá takúru itá
Feuer tatá tãtã tatá táta tatá
Alligator djakaré txãkãré djakaré iakáre iakaré
Vogel gwyrá wyrã gwyrá wýra wirá
Jaguar djagwareté txãwãrã dja´gwára iáwa iawareté
Quelle: Povos Indígenas no Brasil do Instituto Socioambiental
Sätze und Wörter aus der Tuyuka-Sprache

Die Tuyuka leben im Norden der Amazonasregion, nahe des River Negro und des River Uaupés.

Tuyuka-Kinder sprechen mindestens zwei Sprachen. Ihre Väter sprechen die Tuyuka-Sprache. Ihre Mütter sprechen normalerweise die Tukano-Sprache.

Hast Du jemals gehört, wie die Tuyuka-Sprache klingt?

Schau Dir dieses Video an!

 


Wir bedanken uns bei dem Museum für Bild und Klang in São Paulo (MIS-SP), die dieses Video herausgebracht haben.

Hier erfährst Du etwas über Worte aus indigenen Sprachen, die heute ganz alltägliche Bestandteile der Umgangssprache in Brasilien geworden sind.

Viele Worte, die ganz selbstverständlich in Brasilien verwendet werden, kommen ursprünglich aus Sprachen des Tupi-Guarani-Sprachzweigs. (Diese schließen die Sprachen der Tupinambá- und Tupiniquim-Indianer ein.) Worte dieser Sprachen, die von Brasilianern verwendet werden, umfassen Namen für Gegenstände, Plätze, Tiere und Nahrungsmittel.

Wirf hier einen Blick drauf! Dies ist eine Liste von Wörtern aus der Tupinambá-Sprache, die heute zum Wortschatz der Brasilianer gehören!

Wörter aus der Tupinambá-Sprache
Aratuípe "am Krabbenufer"
Comandatuba "viele Bohnenpflanzen"
Jacareí "Die Flüsse, in denen Alligatoren gefunden werden"
Jundiaí "der Seewolf-Fluss"
Pavuna "dunkler See"
Paraíba "schlechter Fluss"
Sergipe "im Fluss der Siri-Krabben"
Una "schwarzer Fluss"
Araraquara "Ameisenhügel von Arará"
Boracéia "Tanz"
Butantã "harter Boden"
Itaim "kleine Steine"
Ipiranga "roter Fluss"
Itaquaquecetuba "wo viel Taquara-faca-Gras wächst"
Jabaquara "wo sich Ausreißer verstecken"
Jaguariúna "schwarzer Fluss der Jaguare"
Moji-Mirim "kleiner Schlangenfluss"
Piracicaba "wo der Fisch ankommt"
Paranapiacaba "wo du das Meer sehen kannst"
Ubatuba "wo es viele Stöcke gibt, um Pfeile herzustellen"
Wörter aus der Tupinambá-Sprache language für Tiere und Pflanzen
Vögel Jacu, urubu, seriema
Insekten saúva, pium
Fische baiacu, traira, piaba, parati, lambari, piranha
Reptilien jararaca, sucuri, jabuti, jacaré, jibóia
Andere Tiere Tamanduá, capivara, jacaré, sagüi, jabuti, quati, paca, cutia, siri, tatu, arara
Früchte abacaxi, cajá, mangaba, jenipapo, maracujá
Bäume copaíba, embaúba, jacarandá, jatobá
Quelle: Museu da Língua Portuguesa
Sprechen manche indigenen Völker mehr als eine Sprache?

Ja. Viele indigene Gruppen sprechen oder verstehen mehr als eine indigene Sprache. In einigen Gemeinschaften sprechen die meisten Menschen mehr als eine Sprache. Dies wird Mehrsprachigkeit genannt.

Manchmal wird man im selben indigenen Dorf Leuten begegnen, die nur ihre eigene indigene Sprache sprechen. Andere sprechen nur Portugiesisch. Andere wiederum sind mehrsprachig. Dass sie verschiedenen Sprachen sprechen, hindert sie nicht daran, Beziehungen zu knüpfen und zu pflegen, untereinander zu heiraten, Waren zu tauschen, Feste gemeinsam zu feiern oder zusammen zu lernen.

Ein gutes Beispiel dafür sind die Leute, die Sprachen aus dem Tukano-Sprachzweig sprechen. Sie wohnen vorrangig am Fluss Uaupés, an der Grenze zwischen Brasilien und Kolumbien. Viele von ihnen sprechen zwischen drei und fünf Sprachen. Manche auch mehr!

lingui

Die mehrsprachigen Indianer der River Uaupés-Region kennen nicht nur Sprachen aus dem Tukano-Sprachfamilie. Unter ihnen gibt es Leute, die Sprachen aus den Aruak- und Maku-Sprachfamilie sprechen, sowie die amazonische Generalsprache (bekannt auch als „Nheengatu“), Portugiesisch und Spanisch.

Gibt es eine Hauptsprache, die den Leuten aus verschiedenen indigenen Gruppen hilft, sich zu verständigen?

Manchmal wird eine Sprache zur allgemeinen Kommunikationsform. Fachleute nennen das ‚Lingua franca’.

Zum Beispiel spielt die Tukano-Sprache, die dem Tukano-Sprachfamilie angehört, eine besondere Rolle unter den Leuten, die andere Sprachen aus demselben Zweig sprechen. Deshalb, weil Tukano zur Lingua franca der Region geworden ist.

Manchmal dient auch Portugiesisch als Lingua franca.

In manchen Gegenden des Amazonas sprechen die Angehörigen unterschiedlicher indigener Gruppen und Bewohner der Ufersiedlungen Nheengatu (oder die amazonische Generalsprache), um sich miteinander zu verständigen.

Wie ist die amazonische Generalsprache entstanden?

Die amazonische Generalsprache entwickelte sich im 17. und 18. Jahrhundert in den brasilianischen Staaten Maranhão und Pará. Sie entstand aus der Tupinambá-Sprache, die entlang der brasilianischen Küstenlinie gesprochen wurde.

Nach und nach wurde diese Sprache immer geläufiger. Anfang des 18. Jahrhunderts breitete sie sich gleichzeitig mit der portugiesischen Expansion bis ins Amazonasgebiet hinein aus. So wurde die Sprache überall im Amazonas-Tal bis in seine Nebentäler gesprochen. Die amazonische Generalsprache breitete sich auch am River Negro bis in Regionen von Venezuela und Kolumbien aus.

Die meisten der Kolonisatoren und Missionare lernten diese Sprache. Und sie wurde in den indigenen Dörfern unterrichtet. Am Ende des 19. Jahrhunderts wurde die amazonische Generalsprache auch als Nheengatu bekannt (ie’engatú, was ‘gute Sprache’ bedeutet).

Nheengatu hat viele Veränderungen erlebt, wird aber bis heute gesprochen, vor allem in der Region des River Negro. Zum einen ist sie die Muttersprache vieler Menschen, die in Siedlungen am Flussufer leben, zum andern dient sie Indianern und Nicht-Indianern als Mittel zur Verständigung. Sie bietet auch Indianern aus unterschiedlichen indigenen Gruppen die Möglichkeit, miteinander zu sprechen.

Wusstest Du, dass es noch eine andere “Generalsprache” gibt?
linguas-geraisOK

Die Paulista-Generalsprache entstand aus der Sprache der Tupiniquim-Indianer aus São Vicente in der Piratininga-Ebene (wo heute der brasilianische Staat São Paulo liegt). Diese Sprache unterschied sich ein wenig von der Tupinambá-Sprache. Im 17. Jahrhundert wurde sie von den Entdeckern gesprochen, die Brasilien durchwanderten (bekannt als „Bandeirantes“). Durch sie breitete sich die Paulista-Generalsprache bis zu den Staaten von São Paulo, Minas Gerais, Mato Grosso, zum Süden des Staates Goiás und bis zum Norden des Staates Paraná aus.

Gibt es Indianer in Brasilien, die ihre ursprüngliche Sprache nicht mehr sprechen?

Ja. Die große Mehrheit der indigenen Gruppen im Nordosten von Brasilien sprechen ihre ursprüngliche Sprache nicht mehr.

Warum?

Der Nordosten von Brasilien war die erste Region des Landes, die kolonisiert wurde. Heute ist sie die Gegend mit der niedrigsten indigenen Bevölkerung. Hier werden die wenigsten nativen Sprachen gesprochen werden, weil hier die ersten Missionsstationen gebaut wurden.

noroeste_14

Diese Stationen waren die Orte, wo die Missionare die Indianer religiös „erzogen“. Leute aus unterschiedlichen indigenen Gruppen wurden gezwungen, zusammen in den Missionsstationen zu leben. Sie gaben ihr Land auf, ihre kulturellen Traditionen und ihre Sprachen. Die Missionare versuchten alles, um sie zum römisch-katholischen Glauben zu “bekehren”, und damit zur Lebensweise der Kolonisatoren.

noroeste_18.1
iranxe_6.1
 

Es war eine lange und gewalttätige Periode, in der viele indigene Gruppen versklavt und missbraucht wurden. Sie litten Hunger, steckten sich bei Nicht-Indianern mit Krankheiten an, wurden diskriminiert und begegneten vielen Vorurteilen. Viele ihrer kulturellen Traditionen wurden ihnen verboten. Wenn sie die Verbote nicht befolgten, wurden sie verfolgt. Durch die Unterdrückung ihrer Lebensweise starben viele indigene Völker aus. Andere verloren das Interesse an ihren Traditionen und an ihren Sprachen.

Warum ist eine Sprachenvielfalt wichtig für die Welt?

Weil jede Sprache das einzigartige Wissen und die Weisheit des Volkes bewahrt, dass diese Sprache spricht. Der Verlust einer Sprache ist am Ende immer auch ein Verlust für die ganze Menschheit.

Informationsquellen
  • Aryon Dall´Igna Rodrigues

Línguas Brasileiras – para o conhecimento das línguas indígenas (1986)

  • UNESCO

Vitalidade da língua e línguas em perigo de extinção (2003)